Zu sein, wer ich bin und werden, wozu ich fähig bin, ist das Ziel meines Lebens.

Zu sein, wer ich bin und werden, wozu ich fähig bin, ist das Ziel meines Lebens.

Bianca Cornelia Fink

Cornelia-Fink

Stimme ist meine Leidenschaft und meine Berufung 

Gutes Sprechen ist für mich eine Lebenshaltung

Authentizität  Wahrhaftigkeit und Transparenz

sind meine persönlichen Werte, denen ich in meiner Arbeit folge.

Doch fangen wir am Anfang an…

Was mich prägte

 

  • Meine immer singende Großmutter – deren Leidenschaft ich bis heute teile
  • Mein blinder Großvater – der mich lehrte mit den Ohren zu sehen
  • Meine Mutter – die eine wunderbare und inspirierende Lehrerin war
  • Mein Vater – der sein Leben lang die Welt bereiste nach Klängen, Rhythmen und „heilendem“ musikalischen Wissen suchte und alles in seiner Musik verband.

 Singenhörenlehren und forschen wurden mir so in die Wiege gelegt.

 

 

STIMME WURDE MEIN WEG:

Mit 4 Jahren betrat ich die Bühne am Stadttheater in Lübeck.

Mit 7 Jahren entdeckte ich zum ersten Mal meine Liebe zu Geschichten und begann, selbst welche zu schreiben.

Dieser Leidenschaft blieb ich bis heute treu.

Mit 19 Jahren wurde ich Dozentin bei der internationalen Gesellschaft für musikpädagogische Fortbildung IGMF, und Markenbotschafterin für die Firma SONOR und initiierte den ersten Studiengang für „musikalische Früherziehung“ in Deutschland.

Ich studierte Pädagogik, Psychologie und Philosophie an der Universität in Würzburg und erwarb an der Musikhochschule in Würzburg Diplome als Opern- und Konzertsängerin, als Musicaldarstellerin und Gesangslehrerin.

Ich baute das Theater Chambinzky in Würzburg mit auf, das heute ein renommiertes Komödienhaus ist –  begann dort eine Ausbildung für Laienschauspieler einzurichten und arbeitete als Theaterpädagogin.

Bis 1994 lag mein beruflicher Schwerpunkt auf meiner eigenen internationalen künstlerischen Laufbahn als Sängerin, Regisseurin und Musicaldarstellerin.

Als ich Mutter wurde, beendete ich mein Nomadenleben und entdeckte in dieser Zeit meine Leidenschaft für das Unterrichten.

Stimme und Persönlichkeit wurden meine zentralen Themen.

Heute gebe ich Gesangsunterricht, schule Lehrer an der Universität, angehende Ärzte, Menschen in Führungspositionen und gebe inhouse Seminare in Unternehmen. 

Meinen eigenen Weg als Künstlerin, Autorin und Botschafterin der STIMME gehe ich beständig weiter.

Während meiner 40 Jahre Berufserfahrung, über 3000 Menschen, mit denen ich gearbeitet habe und einer beständigen, intensiven Suche nach dem, was „STIMME“ wirklich ist, entwickelte sich meine Gabe des Hörens und der feinstofflichen Wahrnehmung von Energiefeldern zu einem ganz persönlichen Weg.

Ich „lese“, was die STIMME an Botschaften „transportiert“, ich weiß um ihre Möglichkeiten für Heilung, Transformation und Ganzwerdung. Ich kenne den Weg, wie sich jeder mit sich selbst wieder verbinden kann und so auch mit „Allem, was Ist“. 

„Mensch erkenne dich selbst, dann weißt du alles.“

Sokrates

MEINE GESCHICHTE

Mein ganzes Leben dreht sich um STIMME in all ihren Facetten und Ausformungen.

Das wahre Wesen „Stimme“ zeigte sich mir von klein auf in allem, was mir begegnete und forderte mich heraus, es tiefer und umfassender zu entdecken und zu durchdringen.

Ich lernte „Botschaften zu empfangen“, konnte hellsehen, hellhören und hellfühlen. Mein Vater lehrte mich die Gesetze des Klanges und der Schwingung.

Ich begann, den inneren Kern in jedem Menschen zu hören. Die Ur-schwingung in der alles mit allem verbunden ist. Ich lernte über viele Jahre eigenen Tuns und mit Hilfe multidimensionaler Lehrer, wie man ihn freilegt.

Ich wusste lange nicht, dass dies eine Gabe war – meine Gabe.

MEIN BÜHNENLEBEN

Ich selbst wollte seit ich denken kann einfach nur singen, tanzen, schauspielen – ich wollte auf der Bühne stehen.

Singen macht mich einfach glücklich, und auf Bühnen fühle ich mich zuhause. Bis heute.

Mir war nicht bewusst, dass meine Stimme und die Art wie ich sang, Menschen in ihrem tiefsten Inneren zu berühren in der Lage war, ich Herzen aufschloss, einfach dadurch, dass ich sang oder sprach.

Diese Fähigkeit brachte mir zwar viel Erfolg, gleichzeitig war ich aber auch mit viel Ausgrenzung und Ablehnung konfrontiert, wenn ich meinen inneren Impulsen folgte. Das Publikum liebte mich, meine Kollegen neideten mir meinen Erfolg.

Ich spürte, meine Bestimmung lag noch woanders

AUSBILDUNG UND MUTTERSEIN

Ich studierte Gesang und ließ mich am Residenztheater in München zur Schauspielerin ausbilden. Letzteres tat mir gut – Ersteres brachte mich mehr und mehr durcheinander, und ich verlor für viele Jahre, in denen ich weltweit auf Bühnen stand den Kontakt zu meiner inneren Führung.

Ich studierte Pädagogik, Philosophie und Psychologie, was meinen Geist nährte. Durch meine Gabe in großen Zusammenhängen „sehen“ und in Menschen „lesen“ zu können, meine empathischen Fähigkeiten und meine schauspielerische Ausbildung war es mir möglich, mich in alles einfühlen und nonverbal kommunizieren zu können was ich wollte.

Ich fing an, Theaterstücke zu schreiben und zu inszenieren. Das brachte mich wieder in Kontakt mit „dem Flow“, den ich über die Jahre in denen ich den gesellschaftlichen Erwartungen gefolgt war verloren hatte.

Letztlich tauchte ich unter der Geburt meiner Tochter wieder in die verdrängten Erkenntnis- und Erfahrungsfelder zurück und erinnerte mich daran, dass ich Teil des Kosmos bin und der Kosmos in mir ist. Danach veränderte sich mein Leben noch einmal radikal und komplett. Alles setzte sich Stück für Stück zusammen – mit vielen Krisen, leidvollen Erfahrungen, aber auch all den wunderbaren Begegnungen und großen Erfolgen auf Gebieten, die ich vorher nie mit mir in Verbindung gebracht hätte.

 

KLOSTERLEBEN

Ich verbrachte 12 Jahre in verschiedenen Klöstern und erfuhr, was es heißt ein Leben „in Gott“ zu führen – nicht zuletzt, weil ich entdeckte, wie viele Menschen in Klöstern zu finden sind, die das nicht tun.

Ich unterrichtete Mönche, Priester und Nonnen, brachte sie in Kontakt mit sich selbst durch die Arbeit an und mit ihrer Stimme. Ich lehrte sie was es heißt „im Wort zu wohnen“. Nicht Wenige verließen daraufhin ihr klösterliches Leben, um „in der Welt“ zu dienen.

Mein eigenen Leben wurde reicher dadurch, dass ich in der Klosterwelt wieder lernte mir selbst und meinen „geistigen Führern“ zu folgen.

Ich erhielt die Chance durch die Rituale und die sich immer wiederholenden Gesänge Zugang zur Christusenergie in Reinstform zu erfahren. Auch diesen Avatar konnte ich irgendwann in seiner Frequenz durch mich fließen lassen. Ebenso wie andere „aufgestiegene Meister“ und Wesenheiten aus dem überirdischen Raum. Beim Singen konnte ich manchmal spüren, wenn sie durch mich in den Ausdruck kommen wollten. Die eine oder andere Gotteserfahrung wurde mir zuteil.

Ich fing an, Theaterstücke zu schreiben und zu inszenieren. Das brachte mich wieder in Kontakt mit „dem Flow“, den ich über die Jahre in denen ich den gesellschaftlichen Erwartungen gefolgt war verloren hatte.

TRANSFORMATION

In meinem „realen“ Leben wurde ich herausgefordert als alleinerziehende Mutter einer hellsichtigen Tochter, durch meine Weigerung der Norm zu folgen, besonders in der Art, wie ich meine Tochter erzog und durch Aussprechen meiner inneren Wahrheit.

Ich wurde wie die Trauben in der Kelter zusammengepresst, ins Dunkel gestürzt und einer mächtigen Transformation unterzogen, während ich weiter unterrichtete, Seminare gab, Vorträge hielt, sang und inszenierte.

Ich lernte in dieser Zeit, was es bedeutet ein demütiges Leben zu führen im Vertrauen darauf, dass alles was geschah mich immer nur fördern wollte, der Mensch zu werden, der ich bin, und der Aufgabe zu dienen, derentwegen ich in die Welt gekommen war.

Ich wurde zu einer Botschafterin der STIMME.  „Sprich, dass ich dich sehe“. Dieses Zitat von Sokrates wurde mir zum Wegweiser. Ich entschlüsselte den CODE der STIMME.

Eine andere Gabe trat dadurch wieder mehr und mehr in den Vordergrund. Von klein auf hegte ich eine Leidenschaft mit Worten zu spielen, indem ich schrieb. Diese Leidenschaft nahm mich nun ein. Ich schrieb – neben Theaterstücken Artikel, Essays, Workbooks – alles auf, was mir „von oben“ über das in der STIMME verborgene Wissen preisgegeben wurde. Der Roman „Der Weg hinter die Spiegel“ ist für mich selbst zum Höhepunkt dieser Reise geworden – und er ist gleichzeitig erst der Anfang.

Er „befreite mich von mir selbst“, meinen Prägungen, Konzepten, Gedanken und Glaubensmustern – von äußeren Zwängen und Abhängigkeiten – und ich ließ mich von den Angstszenarien, die uns ständig umgeben nicht mehr beeindrucken.

Ich erkannte, dass die Arbeit an der STIMME BEWUSSTSEIN schafft.

Ich erkannte, dass ich für alles in meinem Leben selbst verantwortlich bin – und im selben Moment war ich FREI!

 

MEINE AUFGABE UND BE-RUFUNG

Dieses Frei-Werden in sich selbst, durch Erkennen, wie es sich anfühlt wirklich „eigene“ Entscheidungen treffen zu können und ein selbstverantwortliches Leben zu führen ist das, was ich an andere weitergebe. Das ist mein Antrieb in allem, was ich tue.

Ich bin hier, um Menschen dabei zu unterstützen sich selbst in ihrer STIMME zu erkennen, in ihre Kraft und ihr Selbstvertrauen zu kommen, um stetig weiter zu wachsen.

Ich liebe es, mit Menschen zu arbeiten und zu sehen, wohin sie sich entwickeln!

Mein beruflicher Werdegang

Ausbildung

  • Diplome als Sängerin, Musicaldarstellerin und Gesangspädagogin – Musikhochschule Würzburg
  • Studium – Pädagogik, Psychologie und Philosophie
  • Staatsexamen als Lehrerin – Universität Würzburg
  • Ausbildung zur Schauspielerin – Residenztheater München
  • Ausbildung Regie – Operndarstellungsstudio Gernot-Heindl, München
  • Zusatzausbildungen in NLP  | Chi-Heilung  | CQM  | Rhetorik  | Gewaltfreie Kommunikation  | schamanische Heilweisen | Journalismus & Schreiben

Berufliche Stationen

  • Künstlerische Tätigkeit als Sängerin und Schauspielerin international bis heute 
  • Lehrbeauftragte der Universität Würzburg
  • Dozentin IGMF (Internationale Gesellschaft für musikpädagogische Fortbildung); Paracelsus-Schule; Universitätsklinik Würzburg
  • Markenbotschafterin der Firma SONOR  
  • Einzelcoaching für Führungskräfte
  • Unternehmerberaterin in den Bereichen Mentoring, Mediation und Konfliktmanagement
  • StimmCoach und Gesangspädagogin unter dem Label STIMMWEGE  
  • Bildungsreferentin, Stimmtrainerin, Seminarleiterin und Vortragsrednerin in nahezu allen Bereichen für medizinische Berufe, Politk, Wirtschaft und Kirche
  • Bildungsreferentin in der Fortbildung für Pädagogen und Erzieher
  • Inhouse-Seminare
  • 2014 Gründung STIMMPROFILE – zu Erforschung des Quellcodes der Stimme 
  • Autorin von Theaterstücken, Musicals, einer Kammeroper und eines Kinderbuches 
  • Freie Journalistin für verschiedene Medien (Presse)
  • 2021 erster Roman „Der Weg hinter die Spiegel“

Meine Kunden

(Auswahl)

 

                folgt in Kürze

 

 

Mein StimmWeg

Mein lebenslanger Ansatz war und ist es alles über Stimme zu lernen, und zu erforschen, was in ihr „verborgen“  liegt. Meine Fähigkeit des erweiterten Hörens und der feinstofflichen Wahrnehmung – fast ohne Grenzen – wurden meine wichtigsten Begleiter auf meinem Weg. Ich erkannte, dass die Arbeit an und mit der Stimme Bewusstsein schafft.

 

„Mensch erkenne dich selbst, und du weißt alles“

Sokrates

„Mensch erkenne dich selbst, und du weißt alles“

Sokrates

Abonniere jetzt meinen Newsletter

Du bekommst wertvolle Informationen zu Deiner inneren und äußeren Stimme, wie Du Deine und andere Stimme "lesen" lernst, dich erfolgreich präsentierst, Hintergrundinformationen zu meinen Büchern und natürlich noch ein wenig Lesefutter.

Jetzt abonnieren